WindTracker Tools

Online-Analyse-Tool für den Windgeschwindigkeitsdatenlogger WindTracker

WindTracker wind measurement online analysis tool

Online-Analyse-Tools für den WindTracker


Video: So bedient man das WindTracker-Analyse-Tool

 

 


WindTracker-F.A.Q.

„Wie verbinde ich das Pro-D Anemometer mit dem WindTracker?“
„Wie verbinde ich das Vortex Anemometer mit dem WindTracker?“
„Wie richte ich einen anderen Windsensor für den WindTracker ein?“
„Wie erhalte ich die WindTracker-Datei?“
„Wie lasse ich den WindTracker-Rapport generieren?“
„Wie interpretiere ich die Daten aus dem Online-WindTracker-Rapport richtig?“
„Kann ich die SD-Karte im WindTracker belassen?“
„Sollte ich von den vom WindTracker erstellten Dateien Backups anlegen?“
„Welchen Typ SD-Karte sollte ich verweden?“
„Wie setze ich den WindTracker zurück, um eine komplett neue Standortbegutachtung zu beginnen?“
„Ist der WindTracker wasserdicht?“
„Wie lange halten die Batterien?“
„Worin liegt der Unterschied zwischen dem WindTracker und dem LeWL Windlogger?“
„Wo kann ich Unterlagen zum WindTracker herunterladen?“
-
„Wie verbinde ich das Pro-D Anemometer mit dem WindTracker?“
Um das Pro-D Anemometer anzuschließen, müssen Sie den Stecker vom beiliegenden 13-Meter-Kabel abschneiden und die Isolation ein Stück weit abziehen. Sie finden 4 Kabelleiter vor: Gelb, Rot, Schwarz und Grün. Verbinden Sie diese wie gezeigt mit den WindTracker-Kontakten:

Pro-D wiring WindTracker

„Wie verbinde ich das Vortex Anemometer mit dem WindTracker?“
Um das Vortex Anemometer anzuschließen, folgen Sie bitte dem untenstehenden Anschlussdiagramm:

Vortex wiring WindTracker

„Wie richte ich einen anderen Windsensor für den WindTracker ein?“
Standardmäßig brauchen Sie das Folgende nicht durchzuführen, denn die WindTracker-Sets sind bereits von Werk aus abgestimmt.

Der WindTracker lässt sich mit einem anderen Windsensor einrichten, indem man auf der SD-Karte eine spezielle Textdatei anlegt. Diese Textdatei muss den Namen „ sensor“ tragen und eine Nummer aus maximal 5 Ziffern enthalten. Das ist alles. Speichern Sie die Datei ab und stecken Sie die Karte in den WindTracker. Die Aktualisierung der Sensorkonfiguration erfolgt nun automatisch. Für das Pro-D beispielsweise lautet die Nummer „1006“ und für das Vortex Anemometer „1117

„Wie erhalte ich die WindTracker-Datei?“
Um den WindTracker zur Erstellung einer Datei zu veranlassen, stecken Sie eine leere SD-Karte für 10 Sekunden in den WindTracker. Er erstellt nun automatisch eine „Wind.txt“-Datei mit den Daten darin. Nun müssen Sie diese Datei auf das Online-Windtracker-Rapport-Tool hochladen, um die Resultate angezeigt zu bekommen. (Achten Sie darauf, dass noch keine wind.txt-Datei vorhanden ist, ehe Sie neue Daten abrufen.)

„Wie lasse ich einen WindTracker-Rapport generieren?“
Gehen Sie hierhin: WindTracker tool und laden Sie dort Ihre WindTracker-Datei hoch

„Wie interpretiere ich die Daten des Online-WindTracker-Rapports richtig?“
Der WindTracker-Rapport liefert zwei Hauptresultate:

WindTracker average wind speed frequency distribution
Mittlere Durchschnittswindgeschwindigkeit sowie Frequenzverteilung des Winds

Die Durchschnittgeschwindigkeit ist die mittlere Windgeschwindigkeit seit Messbeginn des WindTracker vor Ort. Dieser Wert eignet sich für einen ersten Bezugspunkt für die am Standort verfügbare Windenergie.

Die Frequenzverteilung sagt etwas über die Verteilung der Windenergie am Standort aus, was für die richtige Wahl des Windrads von großer Wichtigkeit ist. Hier finden Sie weiterführende Informationen: WindTracker info



Die Intensitätsverteilung auf der Windrose offenbart Ihnen die vorherrschenden Windgeschwindigkeiten aus jeder Himmelsrichtung und deren jeweilige Häufigkeiten. Das ist ausschlaggebend für die passende Aufhängung des Windrads, um die Windturbulenzen effizient zu nutzen.

„Kann ich die SD-Karte im WindTracker belassen?“
Nehmen Sie sie nach Gebrauch bitte wieder heraus. Verwenden Sie sie lediglich zum Konfigurieren des WindTracker und zum Abfragen seiner Messdaten.

„Soll ich von allen vom WindTracker generierten Daten ein Backup anlegen?“
Bitte legen Sie stets Backups all der vom WindTracker abgefragten Daten und Online-Rapports an.

„Welchen Typ SD-Karte sollte ich verwenden?“
Wir empfehlen eine maximale Kartengröße von 256MB. Eine SD-Karte in industrieller Ausführung liegt dem Gerät bei. Es funktioniert jedoch auch mit anderen Low-Power-SD-Karten.

„Wie setze ich den WindTracker zurück, um eine komplett neue Standortbegutachtung zu beginnen?“
Hierbei sollten Sie große Vorsicht walten lassen, da Sie das Risiko eingehen, all Ihre Messdaten zu verlieren! Falls Sie nicht genau wissen, was Sie da tun, lassen Sie es lieber.
Wenn eine Windstandortbegutachtung abgeschlossen ist und alle notwendigen Daten erhoben, dokumentiert und gebackupt worden sind, möchten Sie vielleicht mit einem neuen Standort weitermachen. Hierzu muss man den WindTracker zurücksetzen, damit die Daten vom vorigen Standort keinen Einfluss auf die neue Begutachtung mehr haben können. Erstellen Sie dazu schlicht eine Text-Datei mit dem Dateinamen „reset“ auf der SD-Karte und stecken Sie diese dann in den WindTracker. Er setzt nun seine sämtlichen Messwerte automatisch auf Null zurück.

„Ist der WindTracker wasserdicht?“
Ja: Er verfügt über eine ABS IP65-Wertung. Achten Sie beim Installieren lediglich darauf, dass der Leitungsdurchgang stets nach unten zeigt.

„Wie lange halten die Batterien?“
Der WindTracker verwendet 2 × Premium-Alkali-Batterien (C-Typ). Bei entnommener Speicherkarte [SD-Karte] können sie leicht jahrelang halten. Allerdings raten wir ab, den WindTracker lange Zeit unbeaufsichtigt zu lassen. Schauen Sie zumindest alle 3-6 Monate nach dem Rechten.

„Worin liegt der Unterschied zwischern dem WindTracker und dem LeWL Windlogger?“
Der WindTracker ist ein Tool für Leute mit einem Interesse an Windkraft, die herausfinden wollen, welches Windenergiepotenzial ihr Standort aufweist. Das Ergebnis ist eine Zusammenfassung des Standort-Windprofils.

Der LeWL Windlogger ist ein eher professionelles Tool für fortgeschrittenere Anwender. Er erzeugt eine Menge Daten samt Windturbulenzwerten und ermöglicht das Anschließen mehrerer Anemometer gleichzeitig. Der LeWL Windlogger generiert rohe CSV-Dateien, die sich in andere aufwändigere Windanalyse-Tools importieren lassen.

Eine Vergleichs-TABELLE finden Sie hier

„Wo kann ich Unterlagen zum WindTracker herunterladen?“
Broschüre herunterladen

Ihr Einkaufskorb ist leer. Zwischensumme Bestellungshinweise Kasse Fortsetzen