Windlogger Tools

Wie man die LeWL Windlogger-Excel-Vorlage verwendet


Wie man die LeWL Java-Anwendung zur Winddatenkalkulation nutzt



LeWL Winddatenlogger-F.A.Q.

„Wie verbinde ich das Pro-D Anemometer mit dem LeWL Windlogger?“
„Wie verbinde ich das Vortex Anemometer mit dem LeWL Windlogger?“
„Wie richte ich einen anderen Windsensor für den LeWL ein?“
„Wie erhalte ich die LeWL-Dateien?“
„Kann ich die SD-Karte im LeWL Windlogger belassen?“
„Welchen SD-Kartentyp soll ich verwenden?“
„Ist der LeWL Windlogger wasserdicht?“
„Wie lange halten die Batterien?“
„Worin liegt der Unterschied zwischen dem WindTracker und dem LeWL Windlogger?“
„Wo kann ich Unterlagen zum LeWL Windlogger herunterladen?“
-
„Wie verbinde ich das Pro-D Anemometer mit dem LeWL Windlogger?“
Um das Pro-D mittels seines werkseitigen Steckers anzuschließen, entfernen Sie die Schraubenmutter vom Leitungsdurchgang des Windlogger, und ziehen Sie die Gummiversiegelung heraus. Führen Sie das Pro-D Kabelende samt Stecker durch die Schraubenmutter, ziehen Sie die Versiegelung über den Stecker und den Kabelansatz, und führen Sie das Ganze dann durch den Leitungsdurchgang ins WindLogger-Gehäuse hinein, wo Sie den Stecker in die Buchse stecken. Schieben Sie die Gummiversiegelung wieder in den Leitungsdurchgang hinein und schrauben Sie die Schraubenmutter wieder fest, um das Kabel zu fixieren.
Bei älteren Windloggern kann es nötig sein, den Stecker vom beiliegenden 13-Meter-Kabel abzuschneiden und die Ummantelung ein Stück abzupellen, um eine Verbindung zum Pro-D Anemometer herstellen zu können. Sie finden nun 4 Kabelleiter vor: Gelb, Rot, Schwarz und Grün. Verbinden Sie diese wie untenstehend gezeigt mit den Kontakten des LeWL:

Pro-D wiring WindTracker

„Wie verbinde ich das Vortex Anemometer mit dem LeWL?“
Um das Vortex Anemometer anzuschließen, halten Sie sich bitte an das untenstehende Anschlussdiagramm zur Verbindung mit den LeWL-Hauptkontakten:

Vortex wiring WindTracker


„Wie richte ich einen anderen Windsensor für den LeWL ein?“
Standardmäßig brauchen Sie das Folgende nicht durchzuführen, denn die LeWL-Sets sind bereits von Werk aus abgestimmt.

Mittels der beiliegenden LeWL-App können Sie den Sensortyp ändern, indem Sie diese von der SD-Karte aus laufen lassen. Sie können die App hier herunterladen.

Falls Sie Sensoren anderer Kalibrierung eingeben wollen, konsultieren Sie bitte das Nutzerhandbuch.

„Wie erhalte ich die LeWL-Dateien?“
Der WindLogger generiert für jeden Aufzeichnungsmonat eine Datei. Die SD-Karte muss während des Loggens im Gerät verbleiben. Um die Daten abzufragen, entnehmen Sie schlicht die SD-Karte aus dem Logger (drücken Sie die Karte in den Kartenschacht hinein, um sie zu entriegeln)

und stecken Sie sie in den Kartenleser Ihres Computers.

Die Log-Dateien sind im CSV-Format und lassen sich problemlos in beliebiger Tabellen-Software öffnen/importieren, wie z.B. in Excel.

Zum Abrufen der Daten von der Speicherkarte sind alle gängigen eingebauten oder externen SD-Kartenleser geeignet. Wurde die Speicherkarte in den Leser gesteckt, sollte auf Ihrem Computer ein neues Laufwerk mit allen geloggten Daten darauf erscheinen. Die monatlichen Dateien enthalten Aufzeichnungen im Minuten- oder 10-Minuten-Takt:

Beispielweise würde „AUG07.CSV“ die entsprechenden Daten vom August 2007 enthalten. Die erste Zeile enthält den jeweiligen Namen des Datenwerts pro Spalte.

Data Extraction

© Logic Energy Ltd. LeWL v5.2.3sd

Date

Time

Direction

Temp.oC

Wind1avg

Wind1max

Wind1std

Wind2avg

Wind2max

Wind2std

01/08/2007

09:00:28

225

1.25

3.64

4.23

0.18

0

0

0

01/08/2007

09:01:28

225

1.22

3.21

4.51

0.12

0

0

0

Direction: Wind direction (heading) in degrees (0o to 360o)

Temp °C: Temperatur in Grad Celsius
Wind1avg: Durchschnittswindgeschwindigkeit in Meter/Sekunde (m/s) für Input A1 Wind1max: erfasste Höchstwindgeschwindigkeit für A1 in m/s Wind1std: Standardabweichung der Windgeschwindigkeit für A1

Wind2avg: Durchschnittswindgeschwindigkeit in m/s für Input A2 Wind2max: erfasste Höchstwindgeschwindigkeit für A2 in m/s Wind2std: Standardabweichung der Windgeschwindigkeit für A2  

„Kann ich die SD-Karte im LeWL belassen?“
Ja, das sollten Sie sogar! Andernfalls kann dieser Winddatenlogger keine Daten aufzeichnen.

„Welchen SD-Kartentyp sollte ich verwenden?“
Wir empfehlen eine maximale Kartengröße von 256MB. Der LeWL ist mit einer SD-Karte in industrieller Ausführung ausgestattet, funktioniert aber auch mit anderen Low-Power-SD-Karten.

„Ist der LeWL wasserdicht?“
Ja, er weist eine ABS IP65-Wertung auf. Achten Sie beim Installieren lediglich darauf, dass der Leitungsdurchgang stets nach unten zeigt.

„Wie lange halten die Batterien?“
Der neue WindTracker verwendet 2 × Premium-Alkali-Batterien (C-Typ), die mit Leichtigkeit bis zu 11 Jahre halten.
Der neue WindLogger verwendet 2 × Industriebatterien (C-Typ), die mit Leichtigkeit bis zu 2 Jahre halten.
Allerdings raten wir ab, den WindLogger oder den WindTracker über lange Zeit unbeaufsichtigt zu lassen. Schauen Sie zumindest alle paar Monate nach dem Rechten.

„Worin liegt der Unterschied zwischern dem WindTracker und dem LeWL Windlogger?“
Der WindTracker ist ein Tool für Leute mit einem Interesse an Windkraft, die herausfinden wollen, welches Windenergiepotenzial ihr Standort aufweist. Das Ergebnis ist eine Zusammenfassung des Standort-Windprofils.

Der LeWL Windlogger ist ein eher professionelles Tool für fortgeschrittenere Anwender. Er erzeugt eine Menge Daten samt Windturbulenzwerten und ermöglicht das Anschließen mehrerer Anemometer gleichzeitig. Der LeWL Windlogger generiert rohe CSV-Dateien, die sich in andere aufwändigere Windanalyse-Tools importieren lassen.

Für eine Vergleichs-TABELLE bitte hier klicken.

„Wo kann ich Unterlagen zum LeWL Windlogger herunterladen?“
Broschüre herunterladen

Handbuch herunterladen

Handbuch für den neuen WindLogger herunterladen

Kurzleitfaden herunterladen

Kurzleitfaden für den neuen WindLogger herunterladen

Ihr Einkaufskorb ist leer. Zwischensumme Bestellungshinweise Kasse Fortsetzen